Ist der BMW M1 ein Supersportwagen?


Der BMW M1 war auf jeden Fall ein Supersportwagen, mit einer Höchstgeschwindigkeit von 265 km/h.

Der BMW M1 war ein echter Supersportwagen aus dem Jahr 1978. Das Auto hatte einen 3,5-Liter-Reihensechszylinder-Motor, der von BMW hergestellt wurde und als BMW M88/1 bekannt war. BMW stellte nur 453 Exemplare des M1 her und verkaufte 399 Stück an die Öffentlichkeit. Der Wagen nahm an vielen Autorennen wie Le Mans, der Deutschen Automobil-Rennsportmeisterschaft und der amerikanischen IMSA GTO-Meisterschaft teil.

BMW M1

Der BMW M1 ist ein Mittelmotor-Supercar, der 1978 vorgestellt wurde. Er war das schnellste Auto seiner Zeit und ebnete den Weg für viele andere schnelle Autos. Dies war auch die erste M-Serie von BMW, die immer noch eine der schnellsten BMW-Serien ist, und diese sind auch eines der schnellsten Autos der Welt.
Der M1 hatte einen 3,5-Liter-Reihen-6-Zylinder-Motor, der 277 PS leistete und eine Höchstgeschwindigkeit von 265 km/h erreichte. Das Auto war eine technische Meisterleistung seiner Zeit und ist immer noch eine der Legenden dieser Liga. Er wurde in den 70er Jahren eingeführt, aber auch heute noch gilt dieses Auto als Vorbild.

Entwicklung

Das Auto wurde von Giorgio Giugiaro entworfen, und es war eine Gemeinschaftsarbeit von BMW, Lamborghini und Italengineering. Das Projekt des M1 wurde zunächst von BMW an Lamborghini übergeben. BMW wollte im Motorsport konkurrieren und übergab das Projekt daher an das italienische Unternehmen.

Aufgrund finanzieller Probleme zog sich Lamborghini jedoch aus dem Vertrag zurück, und BMW setzte die Arbeit an dem Auto fort. Zu dieser Zeit suchten sie Hilfe bei der Firma Italengineering, einem ehemaligen Lamborghini-Ingenieur. Sie beendeten die Produktion des Wagens, und es war der erste Mittelmotorwagen von BMW überhaupt.

Die Glasfaserkarosserie des Wagens wurde von Italina Resina, einem italienischen Unternehmen, hergestellt. Die gesamte Karosserie und die Innenausstattung wurden von Italdesign gefertigt. BMW hatte seine eigenen handgefertigten Motoren hergestellt, die in München in den Wagen eingebaut wurden. Daher wurden von diesem Auto nur 453 Einheiten gebaut.

Leistung

Der M1 verfügte über einen von Paul Rosche entwickelten, handgefertigten 3.453 cm³ großen 6-Zylinder-Reihenmotor, der als M88/1 bezeichnet wurde. Dieser Hochleistungsmotor ermöglichte eine Höchstgeschwindigkeit von 165 mph, ein Drehmoment von 330 N⋅m und eine Leistung von 273 PS bei 6.500 U/min. Er hatte ein 5-Gang-Schaltgetriebe, das von ZF Friedrichshafen hergestellt wurde.
Der Wagen hatte weitere Spezifikationen:

  • Doppelquerlenker-Aufhängung
  • Belüftete Bremsen
  • Einstellbare Schraubenfedern
  • 7×16-Zoll-Felgen vorne und 8×16-Zoll-Felgen hinten
  • Zahnstangenlenkung ohne Servounterstützung

Innenraum

Der Innenraum des Wagens war ebenso luxuriös wie seine Leistung. BMW produzierte zu dieser Zeit nur linksgesteuerte Fahrzeuge. Die gesamte Innenausstattung bestand aus einer Mischung aus Leder und Stoff, die an verschiedenen Stellen wie den Sitzen oder dem Armaturenbrett verwendet wurden. Der Wagen verfügte außerdem über Klimaanlage, Stereoanlage und elektrische Fensterheber.

Motorsport-Karriere

BMW schuf einen eigenen Rennwettbewerb, der als BMW M1 Procar Championship bekannt wurde. Das Format dieses Wettbewerbs bestand darin, dass jeder Fahrer das gleiche M1-Auto benutzte, aber mit unterschiedlichen Modifikationen. Die erste Version dieses Wettbewerbs wurde von Niki Lauda gewonnen, und der letzte Wettbewerb wurde 1981 ausgetragen.

Von 1981 bis 1986 war der M1 auch bei den 24 Stunden von Le Mans im Einsatz. Er nahm auch an vielen anderen Rennen teil, wie der Rallye de La Baule, der Rallye de Lorraine und der Rallye d’Antibes. Am erfolgreichsten war er im Jahr 1984, als er zwei aufeinanderfolgende Rennen bei der Rallye de La Baule und der Rallye de Lorraine gewann.

Auslaufende Produktion

Nach der Produktion von 453 Einheiten wurde der Wagen 1981 eingestellt. Der Wagen war schon zu Beginn seiner Produktion von vielen Problemen geplagt. Auch die Rennserie Procar wurde nach einiger Zeit eingestellt, weil die Rennfahrer über Probleme mit dem Motor berichteten.

Das war ein so wunderbar gemachtes, superschnelles Auto, und es war sogar für den täglichen Gebrauch geeignet. Der Wagen wurde aus vielen Gründen eingestellt. Der Wagen wurde nicht so viel verkauft, wie BMW erwartet hatte. Der ursprüngliche Hersteller dieses Autos, Lamborghini, ging in Konkurs, und die eigene Rennserie, Procar, wurde gestrichen. Dies war ein trauriges Ende für einen so innovativen Supersportwagen zu dieser Zeit.

Fazit

Der BMW M1 war in der Tat ein Supersportwagen. Der Wagen gewann mehrere Rennen. Der M1 hatte auch sein eigenes Rennen. Er galt als eines der schnellsten Autos seiner Zeit, und er ist immer noch sehr schnell. Das italienische Design und der deutsche Motor bildeten eine großartige Kombination für ein Superauto.

FAQ

Was sind Supercars?

Supercars sind Autos, die schneller und noch luxuriöser sind als Sportwagen. Sie sind im Grunde genommen die leistungsstarke, luxuriöse Ausgabe von Sportwagen. Es gibt sogar noch schnellere Autos als Supercars, und das sind Hypercars. Viele Leute bezeichnen Supercars auch als Autos mit Mittelmotoranordnung.

Diese Autos sind superschnell und manche Supercars sind nicht einmal für die Straße zugelassen. Diese Autos sind auch extrem teuer und nicht jeder kann mit diesen schnellen Autos umgehen. Supercars sind noch schwieriger zu kaufen, da sie nur in einer sehr geringen Anzahl hergestellt werden.

Welche Supercars sind im Jahr 2021 erhältlich?

Supercars sind Monster von Autos, die noch schneller sind als andere Sportwagen. Diese Autos sind außerordentlich teuer in der Anschaffung und noch schwieriger zu beherrschen. Es gibt einige Supercars, die man kaufen kann, wie zum Beispiel:

  • McLaren 720S
  • Ferrari F8 Tributo
  • Lamborghini Aventador SVJ
  • Audi R8
  • Corvette C8
  • Aston Martin DBS Superleggera
  • Porsche 911 Turbo

Sind Sportwagen mit Supercars gleichzusetzen?

Sportwagen sind lediglich leistungsstarke Versionen normaler Luxusautos. Diese Autos können schneller fahren als die regulären Varianten, und sie haben auch eine bessere Straßenhaftung, Traktion usw. Sportwagen sind in erster Linie dazu da, die Fahrt zu genießen und etwas mehr Spaß zu haben.

Mit Supercars ist jedoch nicht zu spaßen. Sie werden hergestellt, um an Rennen teilzunehmen, und sie können sogar mehr als 500 PS leisten. Sie sind auch extrem teuer im Vergleich zu Sportwagen und ihre Motoren sind meist in der Mitte. Darüber hinaus können sie auch so schnell wie 0 bis 60 in weniger als 4 Sekunden. Bei den Supercars handelt es sich eher um noch leistungsstärkere Ausgaben von Sportwagen.

Recent Posts