Bei welchem Kilometerstand fangen Mercedes an, Probleme zu haben?

Bei welchem Kilometerstand fangen Mercedes an, Probleme zu haben?

Mercedes-Benz produziert einige der zuverlässigsten Fahrzeuge auf dem Markt. Aber wie andere Autos, beginnen auch sie nach einigen Kilometern Probleme zu entwickeln.

Da es viele Mercedes-Benz-Modelle gibt, gibt es keine pauschale Antwort darauf, ab welchem Kilometerstand Mercedes-Autos Probleme haben. Einige Mercedes-Benz Automodelle beginnen bereits bei 50.000 Meilen, während andere bis zu 100.000 Meilen warten, bevor sie kleinere Probleme haben.
Daher ist das Mercedes-Benz Automodell, das Sie wählen, entscheidend, wenn es um die Zuverlässigkeit und Leistung über einen langen Zeitraum geht. Das E-Klasse Modell bietet die beste Leistung. Es ist auch das zuverlässigste Mercedes-Benz Modell auf dem Markt. Deshalb wird es von vielen Menschen auf der ganzen Welt bevorzugt.

Mercedes-Benz-Garantie

Wie viele Luxusautos haben auch die Fahrzeuge von Mercedes-Benz eine Garantie von 4 Jahren oder 50.000 Kilometern. Wenn Ihr Auto innerhalb dieses Zeitraums ein ungewöhnliches Problem entwickelt, können Sie eine Reparatur oder einen Austausch vornehmen lassen. Trotzdem sollten Sie damit rechnen, dass Sie für kleinere Reparaturen wie Reifen, Bremsbeläge, Luftfilter, Kraftstofffilter und dergleichen bezahlen müssen.
Häufige Mercedes-Benz Probleme vor 100.000 Meilen
Eine Handvoll Mercedes-Benz Automodelle fangen an, Probleme zu haben, bevor sie 100.000 Meilen erreichen, aber es unterscheidet sich von einem Benz-Modell zum anderen. Bevor Sie also Ihr Auto kaufen, sollten Sie herausfinden, wann Ihr Auto anfängt, Probleme zu haben. Hier sind einige der üblichen Probleme, bevor Ihr Auto 100.000 Meilen erreicht:

Katalysatorausfall

Ein Katalysator wandelt Kohlenmonoxid, Kohlenwasserstoffe und Stickoxide im Autoabgas in ungiftige Verbindungen um. Leider sind die Katalysatoren der meisten Mercedes-Benz Modelle bereits nach 60.000 Meilen defekt. Sie können verstopft werden oder ganz ausfallen.
Infolgedessen kann Ihr Fahrzeug Probleme wie schlechte Kraftstoffeffizienz, Startschwierigkeiten, nicht bestandene Abgastests, schwarzen Rauch aus dem Auspuffrohr und mehr entwickeln. Sie sollten den Katalysator austauschen, um zu vermeiden, dass Ihr Auto weitere Probleme bekommt. Beachten Sie, dass der Preis für einen neuen Katalysator von Modell zu Modell variiert.

  Passen Mercedes-Räder auf einen BMW?

Zündaussetzer

Ein weiteres typisches Problem, das bei den meisten Mercedes-Benz Modellen auftritt, bevor sie 100.000 Meilen erreicht haben, ist der Ausfall der Zündung. Bei den meisten Mercedes-Benz Modellen tritt ein Zündausfall nach 75.000 Meilen auf. Die Aufgabe der Zündanlage ist es, zu einem bestimmten Zeitpunkt einen elektrischen Funken im Verbrennungsraum des Motors zu erzeugen, der dazu beiträgt, das Luft-Kraftstoff-Gemisch zu entzünden.
Wenn die Zündanlage defekt ist, wird Ihr Auto abgewürgt, springt nicht an oder die Motorprüfleuchte leuchtet auf. Wenn Sie einen Mercedes besitzen, sollten Sie Ihre Zündung überprüfen, wenn Sie etwa 75.000 Meilen erreicht haben. Warten Sie nicht, bis sie ausfällt, um sie zu wechseln oder zu überprüfen.
Ausfall der Zündkerze
Die meisten Mercedes-Benz Automodelle entwickeln Zündkerzenprobleme um 100.000 Meilen, das heißt, es kann vor 100.000 Meilen oder danach kommen. Zündkerzen helfen dabei, das Luft/Kraftstoff-Gemisch zu entzünden. Aber wenn Ihr Auto einige Kilometer zurückgelegt hat, beginnt dieses elektrische Gerät zu verschleißen.
Das Zündkerzenproblem ist nicht nur bei Mercedes-Benz Fahrzeugen, sondern bei allen Fahrzeugen. Eine schlechte oder defekte Zündkerze kann zu Problemen wie Fehlzündungen, schlechtem Benzinverbrauch, schwerem Start und rauem Leerlauf führen. Das Auswechseln von Zündkerzen ist nicht schwierig und kann sogar von einem Heimwerker durchgeführt werden.

Häufige Mercedes-Benz Probleme nach 100.000 Meilen

Hier liegen die meisten Probleme bei Mercedes-Benz Automodellen. Viele Mercedes-Autos beginnen, Probleme nach 100.000 Meilen zu entwickeln. Hier sind einige der Probleme, die Sie erwarten sollten, wenn Sie über 100k treffen:

  Was ist der beste Mercedes für Straßenrennen?

Rust

Einige Mercedes-Automodelle zeigen vielleicht keine ernsthaften Probleme, aber sie werden Rost entwickeln. Wenn Ihr Auto altert und Meilen sammelt, müssen Sie damit rechnen, Rost in vielen Teilen Ihres Autos zu finden. Es spielt keine Rolle, ob es sich um eine E-Klasse, S-Klasse, C-Klasse, A-Klasse oder sogar GL-Klasse handelt; sie alle rosten nach einiger Zeit.

Getriebe

Mercedes-Benz rühmt sich zwar mit einem der besten Getriebesysteme auf dem Markt, aber es ist auch eines der schwächsten Teile. Das 5-Gang-Automatikgetriebe verfügt über einen 13-poligen Stecker und ein Ventil, das nach 100.000 km Probleme entwickeln kann.
Nach 100.000 Kilometern kann der Stecker anfangen, Getriebeöl zu verlieren, während der Ventilkörper schlechte Schaltvorgänge verursachen kann. Überprüfen Sie diese Teile, wenn Sie die 100.000 Meilen mit Ihrem Mercedes erreicht haben.

Ausfall der Aufhängung und Lenkung

Die Aufhängung und das Lenksystem sind andere Probleme, auf die alle Mercedes-Besitzer vorbereitet sein sollten, wenn sie 100.000 Meilen zurücklegen. Das Aufhängungssystem besteht aus Federn, Rädern, Reifenluft, Gestängen, Stoßdämpfern, Querlenkerbuchsen, Spurstangen und Kugelgelenken.
Bei einigen Automodellen entwickeln Teile wie Querlenkerbuchsen, Spurstangen, Stabilisatorverbindungen und Kugelgelenke bereits vor 100.000 km Probleme. Überprüfen Sie diese Teile immer, wenn Ihr Auto 100.000 km erreicht hat.

FAQs zum Kauf eines Benz mit hoher Laufleistung

Ist es in Ordnung, einen gebrauchten Mercedes-Benz mit mehr als 50.000 Meilen zu kaufen?

Der Kauf eines Mercedes mit 50.000 Meilen ist in Ordnung. Aber es gibt einige Dinge zu beachten, bevor Sie das Auto bezahlen. Sie müssen auf den Zustand und die Wartungshistorie achten. Außerdem müssen Sie das Modell in Betracht ziehen, da einige Mercedes-Benz Modelle bereits ab 50k Meilen Probleme entwickeln. Beachten Sie, dass die Mercedes-Benz Garantie nach 50.000 Meilen ungültig wird.

  Welche Mercedes haben ein Head-up-Display?

Sind Mercedes-Benz Autos zuverlässig, nachdem sie 100.000 Meilen zurückgelegt haben?

Es hängt davon ab, wie Sie sich um das Auto kümmern. Wenn Sie Ihren Mercedes richtig pflegen, sollte es über 200.000 Meilen ohne Probleme tun. Allerdings spielt auch das Modell Ihres Autos eine große Rolle. Einige Mercedes-Benz Modelle, wie z. B. die E-Klasse, sind langlebiger und zuverlässiger als andere Modelle.

Wie viel Laufleistung kann ich von meinem Mercedes-Benz erwarten?

Bei ordnungsgemäßer Wartung sollten Sie mindestens 300.000 Meilen oder sogar mehr aus Ihrem Auto herausholen können. Im Allgemeinen hängt dies von Ihrem Fahrzeugmodell ab. Auch die Ersatzteile, die Sie kaufen, wenn Ihr Auto kaputt geht, spielen eine große Rolle bei der Haltbarkeit. Bleiben Sie bei OEM-Teilen, um die Langlebigkeit Ihres Autos zu gewährleisten.

Abschließende Gedanken

Bevor Sie ein gebrauchtes Mercedes-Benz Auto kaufen, müssen Sie einige der Probleme berücksichtigen, die auftreten können. Verschiedene Mercedes-Modelle entwickeln Probleme nach unterschiedlichen Kilometern. Bei einigen treten Probleme schon nach wenigen Kilometern auf, bei anderen dauert es länger. Stellen Sie sicher, dass Sie ein Modell wählen, das auf lange Sicht haltbarer und zuverlässiger ist.

James May

James' große Leidenschaft sind Autos. Er veröffentlicht Inhalte auf LuxusAutos A2Z, seit die Seite im Frühjahr 2021 gestartet wurde.

Recent Posts