Bestes Öl für Mercedes-Diesel-Motoren

Bestes Öl für Mercedes-Diesel-Motoren

Sowohl Gas- als auch Dieselmotorenöle werden durch das Mischen von Additiven und dem Grundöl hergestellt, um eine Mischung zu erzeugen, die bestimmte Leistungsmerkmale bietet. Der Unterschied liegt in der Tatsache, dass Dieselmotorenöle in der Regel aus mehr Additiven bestehen und eine höhere Viskosität aufweisen.

Die meisten Mercedes-Dieselmotoren verwenden die synthetischen Ölsorten 5W-30, und einige von ihnen verwenden andere Viskositätsölmischungen wie 10W-40 für Motoren, die in anderen Temperaturbereichen arbeiten und in der Regel älter sind als die, die 5W-30 verwenden.

Unterschied zwischen Gas- und Dieselmotorenölen

Die Unterschiede bestehen meist aus unterschiedlichen Viskositätseigenschaften und einem Unterschied in Bezug auf die Anzahl der Additive in den Ölen.

Aber der Unterschied hört damit noch nicht auf, denn moderne Mercedes-Dieselmotoren haben einen Katalysator, der die giftigen Emissionen herausfiltern soll, bevor sie in die Atmosphäre gelangen. Motoröle, die in den meisten modernen Mercedes-Modellen zu finden sind, haben einen höheren Verschleißschutz (AW) in Bezug auf ZDDP oder Zinkdialkyl-Dithiophosphat.

Der Unterschied liegt in der Tatsache, dass die Wandler in modernen Dieselmotoren speziell für dieses Problem ausgelegt sind, während die Wandler in einem Auto mit Benzinmotor dies nicht sind. Dies ist der Hauptgrund, warum man niemals Dieselmotoröl für ein Auto mit Benzinmotor verwenden sollte.

Die meisten Dieselmotoren verwenden normalerweise Motoröl mit einer höheren Viskosität. Und die Wahl der richtigen Viskosität ist entscheidend für die einwandfreie Funktion des Motors. Wenn Sie ein Öl mit höherer Viskosität in einen Benzinmotor geben, kann es aufgrund der Flüssigkeitsreibung zu höheren Betriebstemperaturen kommen, was die Lebensdauer des Motors erheblich verkürzen kann.

  Welcher ist der schnellste Mercedes-Benz?

Additivierungsstufen in Dieselmotorenölen

Der Unterschied zwischen Diesel- und Benzinmotorenölen liegt in den unterschiedlichen Additivierungsgraden. Dies liegt vor allem daran, dass Dieselmotoren mehr Verbrennungsnebenprodukte erzeugen. Aus diesem Grund besteht ein Dieselmotorenöl aus viel mehr reinigenden Additiven, die den Motor reinigen sollen.
Wenn Sie jedoch ein solches Öl in einem benzinbetriebenen Auto verwenden, werden Sie einen drastischen Leistungsabfall feststellen. Dieselmotorenöle mit einem erhöhten Gehalt an Additiven verringern in der Regel das Verdichtungsverhältnis eines Motors und können auch den Wirkungsgrad weiter verringern.

Prüfen Sie die Etiketten auf der Verpackung, um sicherzugehen. Ein eindeutiges Erkennungsmerkmal ist die API-Plakette (American Petroleum Institute) auf dem Etikett. Auf dieser Plakette sehen Sie eine Bezeichnung, die mit einem “C“ beginnt, was auf ein Dieselmotoröl hinweist, oder ein S, das ein Gasmotoröl anzeigen würde.

Motoröl für größere Mercedes-Dieselmotoren

Mercedes verwendet schwere Dieselmotoren in vielen Nutzfahrzeugen und einigen Nicht-Nutzfahrzeugen. Für solche Motoren wird ein Öl mit höherer Viskosität empfohlen, da diese Motoren in der Regel härter arbeiten als Ihr durchschnittlicher C220-Motor.

15W-40 oder 10W-30 sind üblicherweise die Viskositätsstufen, die mit diesen Motoren verbunden sind. Dies hängt von den Temperaturen ab, bei denen diese Motoren üblicherweise arbeiten. Sie sollten immer einen Fachmann zu Rate ziehen, wenn es um Motoröltypen geht, da ein Fachmann in der Lage ist, alle Variablen in Verbindung mit Ihrem spezifischen Nutzungsszenario zu berücksichtigen.

  Toyota VS Mercedes-Zuverlässigkeit

Es ist auch nicht ratsam, verschiedene Marken von Motoröl zu mischen, da die Analyse, die ein bestimmtes Produkt umgibt, nicht die Öleffektivitätsstufen beinhaltet, wenn es mit einer anderen Marke gemischt wird. Ihr Motoröl immer aufgefüllt zu halten, ist der wichtigste Aspekt von allen.

Abschnitt FAQ

Wie oft sollte man einen Ölwechsel bei einem Dieselmotor durchführen?

Das hängt davon ab, wo und wie Sie Ihr Auto benutzen. Wenn Sie es überwiegend auf der Autobahn benutzen, kann Ihr Motoröl länger halten, wenn Sie Ihr Auto bei kürzeren Fahrten benutzen, die meist mit Stadtfahrten verbunden sind, wird sich Ihr Motoröl viel schneller abbauen.

In jedem Fall sollten Sie Ihr Motoröl etwa alle 5000 Kilometer wechseln, so sind Sie sicher, dass Sie immer einen gut geschmierten Motor haben. Ein Wechsel der Ölfilter mit dem Öl selbst ist ebenfalls sehr ratsam, mindestens alle 7500 Meilen.

Sie sollten die Wartungspläne eines bestimmten Automobilherstellers befolgen. Zum Beispiel haben die meisten Mercedes-Modelle einen A- und einen B-Service, und beide bestehen aus dem Austausch des Öls.

Warum benötigen Dieselmotoren mehr Öl?

Gas- und Dieselmotoren sind unterschiedlich konstruiert, und die meisten Dieselmotoren haben in der Regel eine größere Lagerfläche im Vergleich zu einem gasbetriebenen Motor. Das bedeutet, dass es mehr Oberfläche gibt, die geschmiert werden muss, als bei einem gasbetriebenen Motor.

Dieselmotoren sind intern schwieriger sauber zu halten, sie bieten größere Motoröltanks, und das in Dieselmotoren verwendete Motoröl wird manchmal zur Kühlung des Motors selbst verwendet.

  Sollte ich einen 10 Jahre alten Mercedes kaufen?

Der Hauptgrund, warum Dieselmotoren mehr Öl verbrauchen, ist die Tatsache, dass das Öl in einem Dieselmotor im Vergleich zu einem Gasmotor als lebenswichtiger Teil des Kompressionssystems dient, und daher vergleichbare Ölwechselintervalle erforderlich sind.

Beeinflusst mein Motoröl meine Kraftstoffeffizienz?

Ja, das tut es. Eine unsachgemäße Verwendung von Motoröl kann zu vielen unerwünschten Folgen führen, die von schlechtem Kraftstoffverbrauch und verminderter Leistung bis hin zu einer kürzeren Lebensdauer des Motors und erhöhtem Verschleiß der internen Motorkomponenten reichen.

Öle mit niedrigerer Viskosität bieten in der Regel eine dünnere Schicht zwischen den beweglichen Teilen des Motors, wodurch die Reibung zwischen den Teilen verringert wird. Dadurch kann der Motor effizienter arbeiten, was sich positiv auf den Kraftstoffverbrauch auswirkt.

Öle mit höherer Viskosität erzeugen eine dickere Schicht zwischen den beweglichen Teilen, die die Reibung zwischen diesen Teilen weiter erhöht, was wiederum die Kraftstoffeffizienz senkt, aber den Motor sicherer und besser geschmiert hält.

Wie wirkt sich Kälte auf Motoröl aus?

Kalte Temperaturen haben einen großen Einfluss auf das Motoröl, besonders beim Start. Das Motoröl wird bei kaltem Wetter viel dicker, wodurch das Öl viel schwerer fließen kann. Dies kann Ihren Motor stark belasten und den Verschleiß weiter erhöhen.

Die Viskosität des Motoröls sollte im Winter niedriger sein, da es dann immer viel leichter fließt. Es wird also empfohlen, ein 0W-20 anstelle eines 10W-30 Motoröls zu wählen.

James May

James' große Leidenschaft sind Autos. Er veröffentlicht Inhalte auf LuxusAutos A2Z, seit die Seite im Frühjahr 2021 gestartet wurde.

Recent Posts