Ist es schlecht, seinen Tesla immer aufzuladen?


Tesla hat seinen Kunden das Leben leicht gemacht, indem es gut angebundene Supercharger-Stationen zum Aufladen von Autos hat. Aber ist es schlecht, seinen Tesla immer aufzuladen?

Ja, das ständige Aufladen Ihres Tesla ist nicht gut für Ihre Batterie. Die Auswirkungen sind jedoch so gering, dass manche Leute sie gar nicht bemerken. Wenn Sie Ihren Tesla ständig an Superchargern aufladen, kann die Spitzenladerate der Batterie etwas sinken. Dies hat Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit der Batterie.

Was der Batterie Ihres Tesla noch mehr schaden kann, ist die Durchführung von Gleichstrom-Schnellladungen, die nicht von Tesla stammen, wie zum Beispiel an Chademo-Stationen. Wenn Sie Ihren Tesla mehrmals pro Woche an einer Nicht-Tesla-Gleichstrom-Schnellladestation aufladen, werden Sie feststellen, dass Tesla die Aufladegeschwindigkeit drosselt.

Dies liegt daran, dass häufiges Aufladen Ihres Tesla an einer Nicht-Tesla-Gleichstrom-Schnellladestation zu einer Beschädigung der Batteriezellen führt, weshalb Tesla Ihre Aufladegeschwindigkeit drosselt. Im Gegensatz zu Tesla-Ladenetzwerken, die über einen eingebauten Algorithmus zum Schutz der Batterie verfügen, um mit der Tesla-Batterie zusammenzuarbeiten, verfügen Nicht-Tesla-DC-Ladegeräte nicht über diesen Schutz.

Daher werden Sie bei der Verwendung von Nicht-Tesla-Ladestationen eine erhöhte Wärmeentwicklung feststellen, die die Batteriezellen durch den kontinuierlich in die Batterie eintretenden Strom beschädigt. Mit der Zeit verringert sich dadurch die Leistungsfähigkeit der Batterie, und Sie verbringen möglicherweise sogar mehr Zeit an einer Tesla-Ladestation als zuvor.

Was sind die Nachteile des täglichen Aufladens Ihres Tesla?

Der erste Nachteil beim täglichen Aufladen Ihres Fahrzeugs besteht darin, dass Sie am Ende möglicherweise mehr bezahlen müssen als beim Aufladen an bestimmten Tagen oder Stunden in der Woche. Die meisten Besitzer von Elektrofahrzeugen zahlen für den Strom nach einem Tarifplan, der sich nach der Nutzungsdauer richtet. Wenn Sie Ihr Fahrzeug täglich aufladen, erhalten Sie daher möglicherweise nicht die besten verfügbaren Tarife und müssen mehr bezahlen.

Ein weiterer Nachteil des täglichen Aufladens oder der häufigen Nutzung des Ladegeräts in kalten Klimazonen ist, dass Sie einen großen Teil der Energie für die Vorkonditionierung verlieren. Die Vorkonditionierung ist bei kalten Temperaturen unerlässlich, da Sie die Batterie auf die optimale Ladetemperatur aufwärmen müssen. Aber wenn Sie Ihr Auto täglich vorkonditionieren, verlieren Sie eine Menge Strom.

Nutzen die meisten Tesla-Besitzer die Supercharger oder laden sie von zu Hause aus?

Obwohl die Supercharger von Tesla auf der ganzen Welt gut verteilt sind, ist es überraschend, dass viele Tesla-Besitzer ihr Auto immer noch lieber zu Hause aufladen. Der Hauptgrund dafür sind natürlich die Kosten. Ihren Tesla zu Hause aufzuladen ist billiger als an einer Supercharger-Station.

Es wird geschätzt, dass etwa 80 % der Besitzer von Elektrofahrzeugen ihr Auto zu Hause aufladen. Tesla-Besitzer sind da keine Ausnahme, denn Tesla hat den größten Marktanteil unter den Elektroautos. Außerdem wird die Lebensdauer der Batterie beim Aufladen zu Hause nicht so stark beansprucht und hält länger als beim Aufladen an einer Ladestation.

FAQ

Ist es schlecht, den Tesla jeden Tag aufzuladen?

Nein, es ist nicht schlecht, den Tesla jeden Tag zu laden. Im Gegenteil, es kann sogar von Vorteil sein, wenn Sie lange Strecken fahren. Wenn Sie Ihren Tesla täglich aufladen, können Sie sicher sein, dass Sie den nötigen Saft für Ihre täglichen Fahrten haben. Außerdem erhöht sich dadurch die Reichweite, die Sie für Ihre täglichen Fahrten benötigen.

Außerdem empfiehlt Tesla seinen Nutzern, das Auto mit einer Ladung zwischen 20 % und 90 % der gesamten Batteriekapazität zu fahren, um die Lebensdauer der Batterie zu verlängern. Wenn Ihr Auto also nach einer täglichen Fahrt auf 20 % oder 30 % sinkt, können Sie es über Nacht aufladen und für den nächsten Tag fit machen.

Warum dauert das Aufladen Ihres Tesla an einer Supercharger-Ladestation länger?

Wenn Sie feststellen, dass das Aufladen Ihrer Batterie an einer Tesla-Ladestation länger dauert, brauchen Sie nicht in Panik zu geraten. Dies ist ein Anzeichen dafür, dass mehrere Faktoren die Leistung der Batterie beeinträchtigen. Dazu gehören extrem niedrige Temperaturen, eine fast volle Batterie oder veränderte Bedingungen aufgrund von Nutzung oder Alter.

Diese drei Faktoren können dazu führen, dass das Aufladen Ihres Tesla länger als gewöhnlich dauert. Deshalb ist es wichtig, die Tipps zur Wartung der Tesla-Batterie zu befolgen, um eine Verringerung der Reichweite oder der Leistungsfähigkeit der Batterie zu vermeiden.

Laden Supercharger in städtischen Gebieten genauso schnell wie andere Supercharger?

Trotz ihres einzigartigen und kompakten Designs laden Supercharger in städtischen Gebieten genauso schnell wie Supercharger an anderen Orten. Das liegt daran, dass sie eine gleichbleibende Leistung von 72 Kilowatt (kW) liefern, auch wenn ein anderer Tesla in einer gegenüberliegenden Kabine geladen wird.

Abgesehen davon, dass sie die gleiche Leistung wie die Supercharger an anderen Orten liefern, dauert es an Superchargern in städtischen Gebieten auch etwa 45 bis 50 Minuten, bis Ihr Auto vollständig aufgeladen ist. Sie brauchen sich also keine Sorgen zu machen, dass Supercharger in städtischen Gebieten langsamer laden oder weniger Strom liefern.

Was ist billiger – das Aufladen eines Tesla zu Hause oder an einer Ladestation?

Das hängt von Ihren Fahrgewohnheiten ab. Wenn Sie den Tesla normalerweise innerhalb der Stadt fahren, können Sie ihn zu Hause aufladen, denn das ist deutlich billiger als an einer Supercharger-Station. Wenn Sie jedoch normalerweise weite Strecken zurücklegen, sollten Sie das Auto an einer Ladestation aufladen, um es schnell aufzutanken.

Ja, das Aufladen eines Tesla an einer Schnellladestation ist teurer als das Aufladen zu Hause. Aber es ist immer noch billiger als Benzin, was es ideal und sehr praktisch für Leute macht, die viel pendeln.

Wie viele Kilometer kann ich mit meinem Tesla fahren?

Die Kilometerzahl, die Sie mit Ihrem Tesla zurücklegen können, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zunächst einmal spielen Ihre Fahrgewohnheiten eine große Rolle. Zweitens spielen auch die klimatischen Bedingungen eine Rolle. Weitere Faktoren sind die Reichweite des Fahrzeugs und der Ladezustand.

Der Tesla mit der geringsten Reichweite schafft bis zu 250 Meilen, während der Tesla mit der höchsten Reichweite bis zu 402 Meilen schafft. Wenn Sie jedoch sehr schnell und aggressiv fahren, verringert sich die Reichweite Ihres Tesla drastisch. Auch bei kaltem Wetter verringert sich die Reichweite des Tesla.

Fazit

Abschließend lässt sich sagen, dass es keine gute Idee ist, Ihren Tesla ständig aufzuladen. Das liegt daran, dass die Batterie dadurch geschädigt wird und ihre Effizienz sinkt. Wenn Sie jedoch täglich lange Strecken zurücklegen, ist es nicht schlimm, Ihren Tesla täglich an einer Ladestation aufzuladen. Dennoch sollten Sie es vermeiden, Ihr Auto mit Gleichstrom-Schnellladegeräten zu laden, die nicht von Tesla stammen, da sie Ihre Batterie beschädigen.

Recent Posts