Welche Autositze sind besser: Leder oder Stoff?

Die Antwort auf diese Frage hängt stark von den persönlichen Vorlieben ab. Während Leder seit jeher als „Statussymbol“ bekannt ist und regelmäßig in höherwertigen Luxusautos zu finden ist, waren Stoffsitze für Besitzer von Autos mit Ledersitzen immer etwas zu provinziell und bäuerlich.

Andererseits haben Stoffsitze auch viele Vorteile. Man kann mit Sicherheit sagen, dass das eine nicht zu 100 % besser ist als das andere und dass es auf den Einzelnen ankommt. Neben Leder und Stoff gibt es heutzutage auch Sitze aus Kunstleder oder anderen tierfreundlichen Materialien.

Sie können sich auch für Sitze entscheiden, die komplett aus Alcantara gefertigt sind, um einen sportlichen Look zu erzielen. Einige Marken wie Porsche verwenden auch spezielle Stoffe wie Race-Tex, die aus hochwertigen Mikrofaserkunststoffen hergestellt werden. Heutzutage gibt es einen großen Trend, bei dem Autohersteller recycelte Materialien als Grundlage für Sitzbezüge verwenden.

Unabhängig davon, welcher der beiden Bezüge Ihnen besser gefällt, ist es gut zu wissen, dass Stoff weniger kostet, leichter zu pflegen ist, eine bessere Temperaturbeständigkeit aufweist und keine Tiere schädigt. Leder hingegen sieht besser aus, fühlt sich luxuriöser an, erhöht den Wiederverkaufswert des Autos und ist weniger anfällig für Allergien.

Preis – Teilleder ist die günstigere Option

Ganz gleich, was Sie kaufen, der Preis ist eine nicht zu vernachlässigende Variable. Abgesehen davon kostet Leder immer mehr Geld, egal wie man es ausdrückt. Die allermeisten Autos sind heute serienmäßig mit Stoffsitzen ausgestattet, und es gibt verschiedene Stufen der Lederausstattung.

  Welches ist der beste und langlebigste Lufterfrischer fürs Auto?

Bei den meisten Autos sind Ledersitze als Sonderausstattung erhältlich, und diese können manchmal in teurere Innenausstattungspakete integriert werden. Auch wenn Sie eine solche Option ankreuzen, können Sie eine Teillederausstattung erhalten.

Bei einigen Marken müssen Sie sich für ein so genanntes „Volllederpaket“ entscheiden, wenn Sie Ihre Sitze komplett mit Leder beziehen möchten. Bei diesen Paketen sind in der Regel auch die Türen, das obere Armaturenbrett, die Armlehnen und manchmal sogar der Dachhimmel mit Leder bezogen.

Stoff hingegen ist eine Standardoption, d. h., Sie müssen für nichts mehr Geld ausgeben. Einige Hersteller wie VW oder Audi bieten sogar mehrere verschiedene Optionen für Stoffsitze an, und einige davon sind zusätzliche Optionen.

Aussehen und Stil

Autos sind nicht nur Werkzeuge, sie zeigen der Welt, dass wir ein bestimmtes Interesse haben, und sie drücken unseren Stil und unsere Denkweise aus. Daher ist es wichtig, wie ein Auto innen und außen aussieht, vor allem, wenn es viel Geld kostet.

Ledersitze sehen viel besser aus und sind in der Regel in vielen verschiedenen Farben erhältlich, was bei Stoffsitzen nicht der Fall ist. Manche Hersteller bieten nicht einmal Spitzensitze an, wenn sie nicht mit Leder bezogen sind.

Leder kann mit interessanten Nähten und Stickereien veredelt werden, die bei Stoffsitzen nicht möglich sind. Wenn Sie sich für die teuerste und am besten ausgestattete Ausstattungsvariante eines bestimmten Modells entscheiden, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie Ledersitze erhalten.

  Welches Auto hat die beste Einparkhilfe?

Allerdings sind nicht alle Stoffsitze gleich. Einige Fahrzeuge wie der VW Golf GTI bieten speziell gestaltete und dekorierte Stoffsitze. Porsche ist auch für seine Houndstooth-Stoffeinsätze bekannt, die zu den berühmtesten Designoptionen von Porsche gehören.

Wartung und Wiederverkaufswert

Stoff ist im Vergleich zu Leder viel pflegeleichter, da er nicht gepflegt oder regelmäßig gereinigt werden muss. Leder neigt dazu, zu verblassen oder sogar zu reißen, wenn es nicht regelmäßig gepflegt wird, während Stoffsitze in der Regel die haltbarere Option sind.

Wenn Sie hingegen eine gründliche Reinigung benötigen, sind Ledersitze einfacher zu reinigen, da sie in der Regel nicht so viele Flüssigkeiten aufsaugen wie Stoffsitze. Abgesehen davon sind Stoffsitze viel leichter dauerhaft zu verschmutzen.

Was den Wiederverkaufswert angeht, so gibt es hier wirklich keinen Vergleich. Ledersitze sind viel besser, aber nur, wenn die Sitze zumindest in einem anständigen Zustand sind. Sicher, Sie werden Ihr Geld nie zurückbekommen, weil die erweiterte Lederausstattung beim Neukauf viel kostet, aber der gesamte Wert wird nicht auf den Gebrauchtwagenmarkt übertragen.

Nichtsdestotrotz werden Autos mit gut gepflegten und aufbereiteten Ledersitzen zwangsläufig teurer verkauft, und das schiere Interesse an Ledersitzen trägt ebenfalls dazu bei. Es gibt jedoch auch Menschen, die Stoffsitze bevorzugen und eher ein Auto mit Stoffsitzen kaufen und Leder gar nicht erst in Betracht ziehen.

Abschnitt FAQ

Ist Kunstleder eine echte Alternative?

Kunstleder ist ein lederähnliches Material, das in Wirklichkeit nichts mit Leder gemein hat, außer dem Aussehen. Kunstleder kann manchmal wie echtes Leder aussehen und sich auch so anfühlen, aber es kann auch wie Müll aussehen und sich so anfühlen – es hängt alles davon ab, wie viel Geld in das Material investiert wird.

  Welche Autositze sind bequem?

Im Laufe der Jahre ändert sich die Wahrnehmung von Kunstleder langsam, da Organisationen, die sich für Tierquälerei einsetzen, mehr Anerkennung finden und Kunstleder langsam zu einem echten Ersatz für Leder wird.

Ist Leder für alle Autos erhältlich?

Vor einigen Jahren war Leder für so gut wie jedes Auto auf dem Markt erhältlich, das nicht in die Kategorie der „günstigsten“ Autos fiel. Heute gehen einige Hersteller aus Gründen der Tierquälerei und des Umweltschutzes langsam dazu über, auf Leder zu verzichten.

Tesla, eine der bekanntesten Automarken, bietet aus diesen Gründen überhaupt kein Leder mehr an, und die Sitze in allen Tesla-Modellen sind mit Kunstleder gepolstert.

Was sind die Temperaturunterschiede zwischen Leder und Stoff?

Leder und Stoff unterscheiden sich erheblich in Bezug auf Temperaturerhaltung und -absorption. Ledersitze sind dafür bekannt, dass sie sich im Sommer unglaublich aufheizen, so sehr, dass sie sogar Verbrennungen und unangenehmes Schwitzen verursachen können.

Im Winter sind Ledersitze dafür bekannt, dass sie die Wärme im Vergleich zu Ledersitzen schneller verlieren. Das bedeutet, dass sich Ledersitze auch bei Sonnenschein kalt anfühlen können. Stoffsitze sind nicht so extrem, egal zu welcher Jahreszeit, da sie sich relativ gleichmäßig anfühlen.

James May

James' große Leidenschaft sind Autos. Er veröffentlicht Inhalte auf LuxusAutos A2Z, seit die Seite im Frühjahr 2021 gestartet wurde.

Recent Posts