Welcher Mercedes sich selbst fährt

In der heutigen Zeit erleben wir eine regelrechte Revolution des Autoverkehrs. Seit ein paar Jahren bewegen sich die Autohersteller langsam in Richtung eines automatisierten Fahrens.

Heutzutage haben Hersteller wie Tesla autonome selbstfahrende Technik in den Mittelpunkt dieser Revolution gebracht, und Mercedes, Audi, Cadillac, Ford und viele andere beginnen aufzuholen.

Auch wenn der Großteil dieser Technologie aus rechtlichen Gründen noch ungenutzt ist, macht das Selbstfahren aus Sicht des Verbrauchers die Fahrt reibungsloser und entspannter. Mercedes bietet selbstfahrende Fähigkeiten in einem gewissen Umfang in einigen seiner Modelle an, vor allem in der Flaggschiff-Limousine der S-Klasse.

Mercedes S-Klasse

Mercedes hat vor kurzem die neue 2021 Mercedes S-Klasse Flaggschiff-Limousine enthüllt. Auch wenn einige ältere Mercedes S-Klasse-Modelle bereits einige Stufen der Autonomie beim Fahren boten, so ist das Mercedes-Benz Intelligent Drive, mit dem die neue S-Klasse ausgestattet ist, ein großer Schritt in Richtung einer automatisierten Zukunft von Mercedes.

Das autonome Fahrsystem arbeitet mit dem Mercedes Intelligent Drive System, das aus dem Aktiven Fahrspurassistenten, dem Aktiven Totwinkel-Assistenten, dem Aufmerksamkeits-Assistenten, dem Aktiven Park-Assistenten, dem Kollisionsverhinderungs-Assistenten und einigen anderen Mercedes Assistenzsystemen besteht.

Mercedes rechnet damit, dass diese S-Klasse in der Lage ist, ein Level 4 SAE Autonomes Fahren zu erreichen, was bedeutet, dass die S-Klasse bereits mit allen Werkzeugen ausgestattet ist, die für ein absolut autonomes Fahren notwendig sind. Aus rechtlichen Gründen sind diese Technologien noch nicht verfügbar, da es ziemlich knifflig ist, zu entscheiden, wer im Falle eines Crashs die Schuld trägt.

Eine neue S-Klasse bringt immer wieder neue Technologien mit sich, die die Zukunft der Automobilindustrie vorantreiben. In einem erbitterten Rennen um den Fortschritt der Technologien für automatisiertes Fahren führt Tesla immer noch die Meute an, aber viele deutsche, US-amerikanische und japanische Marken sind mit Sicherheit mit dabei.

  Welcher Mercedes ist am sparsamsten?

Mercedes F-015

Was aber, wenn es keine rechtlichen Grenzen gäbe, wie weit ein Hersteller die straßenzugelassene selbstfahrende Technologie vorantreiben kann? Für Mercedes wäre es das Konzept des Mercedes F-015. Mercedes preist den F-015 als den Gipfel der autonomen Luxusklasse an.

Der F-015 ist in der Lage, ein komplett autonomes Fahrerlebnis zu liefern, das Mercedes dazu veranlasst, das Wesentliche von Innenraum und Luxus neu zu überdenken. Der Innenraum des F-015 erinnert eher an eine minimalistische schwedische Winterhütte als an ein normales Autointerieur.

Manche würden denken, dass Autos wie der F-015 irrelevant sind, weil sie keine Straßenzulassung haben und nur dafür gemacht sind, zu zeigen, wie ein Luxus-Mercedes aussehen würde, wenn es keine gesetzlichen Grenzen gäbe. Aber ganz im Gegenteil, viele Technologien des autonomen Fahrens, die im F-015 debütiert haben, haben ihren Weg in die S-Klasse gefunden.

Andere Mercedes-Modelle, die ein gewisses Maß an autonomen Fahren bieten

Mercedes hat erklärt, dass im Jahr 2024 alle Mercedes-Modelle die Vorteile der Technologien für autonomes Fahren nutzen werden, die schon lange Teil der S-Klasse sind. Aktuelle Mercedes-Modelle bieten ein teilautonomes Setup, das eher als Fahrassistenzsystem denn als echtes selbstfahrendes System dient.

Bei den Systemen handelt es sich um den automatischen Tempomat, der einen sicheren Abstand zum Vordermann halten kann, das System kann auch abbremsen oder beschleunigen. Darüber hinaus sind Systeme wie Active Lane Assist oder Blind Spot Assist Bestandteil vieler neuerer Mercedes-Modelle.

  Welche Mercedes-Modelle sind mit Allradantrieb (AWD) ausgestattet?

Einige Systeme wie der Mercedes-Parkassistent können das Auto selbstständig einparken, allerdings ist dafür eine geofenced Umgebung erforderlich, und ein ordentliches Maß an Fahrerbeteiligung ist immer noch notwendig. Andere Ausrüstungsgegenstände wie 360-Kameras und Rundum-Parksensoren sind ebenfalls notwendig, damit diese Technologien funktionieren.

FAQ Abschnitt

Bietet Tesla eine bessere selbstfahrende Technologie als Mercedes?

Zum jetzigen Zeitpunkt kann kein Autohersteller mit Tesla mithalten, wenn es um automatisiertes Fahren geht. Teslas sind zweckmäßig gebaute Autos mit dem klaren Ziel der vollständigen Autonomie. Mercedes konzentriert sich in erster Linie auf Luxus und Komfort, und erst dann werden die autonomen Fahrtechnologien in Betracht gezogen.

Tesla war sogar der Pionier des Begriffs „Autopilot“ in der Autoindustrie, genau wie die Technologie selbst. Einige Autohersteller wie Audi oder Cadillac bieten ebenfalls autonom fahrende Autos an, aber die meisten dieser Systeme sind aus rechtlichen Gründen noch nicht erhältlich.

Was bedeuten die SAE Autonomous Levels?

Die Society of Automotive Engineers (SAE) hat ein System entwickelt, das 6 Stufen von Selbstfahrfähigkeiten definiert. Level 0 bietet keine Fahrautomatisierung, Level 1 ist ein Auto, das mit einem Tempomat ausgestattet ist, der in der Lage ist, einen sicheren Abstand zum vorausfahrenden Auto zu halten.

Level 2 (Teilweise Automatisierung des Fahrens), auch ADAS (Advanced driver assistance systems) genannt, ist ein Auto, das wie z. B. einige Cadillacs zertifiziert ist und das Auto beschleunigen/abbremsen und auch lenken kann. Level 3 (Conditional Driving Automation) Systeme können Entscheidungen treffen, wie z.B. das Vorbeibeschleunigen an einem langsamer fahrenden Fahrzeug, ein ähnliches System wird im Audi A8 angeboten.

  Welche Autos sind ähnlich wie die Mercedes A-Klasse?

Level 4 (High Driving Automation) unterscheidet sich von Level 3, da es auch in einer kniffligen Situation eingreifen kann, oder ein Systemfehler vorliegt, aber sie bieten immer noch ein Lenkrad, und sie müssen geofenced sein. Autos der Stufe 5 (Full Driving Autonomy) bieten nicht einmal ein Lenkrad oder Pedale, sie sind völlig autonom.

Gibt es Anzeichen dafür, dass selbstfahrende Autos zur Norm werden?

Einige Ingenieure begrüßen die Idee der vollständigen Autonomie in einer Post-Covid-Welt, in der ein völlig autonomes Auto sogar Ihre Bedürfnisse kontaktlos befriedigen kann. Viele Experten glauben tatsächlich, dass wir in 15-20 Jahren in einer vollständig autonomen Ära leben werden.
Diese Bestrebungen und Ambitionen bringen auch eine Menge rechtlicher Fragen mit sich, so dass es sehr schwer zu sagen ist, wann dies tatsächlich eintreten wird. Aber wenn es endlich soweit ist, wird kein Mensch mehr ein Kraftfahrzeug auf offener Straße steuern.
Viele Menschen begrüßen dies aus offensichtlichen Gründen, aber für uns Autoliebhaber sind diese Ideen etwas beunruhigend. Vielleicht wird es auch eine Revolution in der Autobegeisterung geben, so wie bei all den leistungsfähigen EVs heutzutage.
Die Zeiten sind unsicher und voller Wunschdenken, die Autoindustrie treibt den Wandel unglaublich schnell voran. Porsche will den Cayman als reinen Elektro-Sportwagen anbieten, Audi erklärt, dass sie keine Verbrennungsmotoren mehr entwickeln werden, und Tesla, nun ja, wer weiß, was Tesla tun wird.

James May

James' große Leidenschaft sind Autos. Er veröffentlicht Inhalte auf LuxusAutos A2Z, seit die Seite im Frühjahr 2021 gestartet wurde.

Recent Posts