Was bedeutet AMG bei Mercedes?


Was bedeutet AMG bei Mercedes?

Der Name AMG ist zum Synonym für ein schnelles deutsches Raketenschiff geworden, das von Mercedes für ultimative Fahrleistungen gebaut wird. AMG steht für “Aufrecht Melcher Großaspac”. Aufrecht und Melcher sind die Nachnamen der beiden Firmengründer und Großaspach ist der Geburtsort des Mercedes-Veredlers.

Vor 60 Jahren wurde AMG aus der Leidenschaft zum Rennsport heraus gegründet, denn die beiden Gründer waren in der Motorenentwicklung von Mercedes maßgeblich an der Entwicklung des Motors für den 300E beteiligt. Ein mit diesem Motor ausgestatteter Rennwagen nahm an der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft teil und gewann 10 Mal.

AMG 1960er-1980er Jahre

Nach den erwähnten Erfolgen von Aufrecht und Melcher in der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft gründeten sie 1967 in einer ehemaligen Mühle bei Burgstall das “Ingenieurbüro Aufrecht Melcher Großaspach Konstruktion und Versuch für die Entwicklung von Rennmotoren”.

Schon bald erfreuten sich die von den beiden überarbeiteten Motoren großer Beliebtheit bei privaten Rennteams. Der erste echte Meilenstein für Aufrecht und Melcher war das Langstreckenrennen “24 Stunden von Spa” 1971, bei dem der legendäre 6,8-Liter-AMG-Motor im ebenso legendären AMG-Mercedes 300SEL den ersten Platz in seiner Klasse belegte.

Die Nachwehen des Erfolgs ließen nicht lange auf sich warten. Eine große viertürige Limousine belegte den zweiten Platz in einem Rennwettbewerb, der meist von leichteren Rennwagen dominiert wurde, und verschaffte AMG einen weltweiten Ruf. Danach wurde AMG zu einem bescheidenen Unternehmen mit Sitz in Affalterbach und begann Ende der 80er Jahre mit der Zusammenarbeit mit Mercedes.

AMG 1980-2000er

1986 entwickelte AMG einen 5,0-Liter-V8-Motor, der im E-Klasse Coupé zum Einsatz kam, einem legendären Auto mit dem Spitznamen “The Hammer”, das zu einem der kultigsten AMG-Autos aller Zeiten wurde. Der leuchtende Star dieser Periode ist sicherlich der 190E, ein Auto, das zwischen den späten 80er und frühen 90er Jahren in 50 deutschen Tourenwagen-Meisterschaften siegreich war.

1990 konnten die AMG-Fahrzeuge über das weltweite Mercedes-Händlernetz und die Servicestationen gewartet werden, was AMG einen deutlichen Geschäftsschub bescherte. Das erste gemeinsam entwickelte Produkt zwischen Mercedes und AMG war 1993 der C36 AMG. All dies kulminierte im Jahr 2005, als Mercedes 100 % der Anteile an AMG übernahm.

Das heutige Mercedes AMG

Heutzutage hat AMG seinen Sitz in Affalterbach und beschäftigt mehr als 1700 Mitarbeiter. AMG konzentriert sich darauf, die besten Performance-Limousinen, SUVs, Schräghecklimousinen und Kombis sowie gelegentlich Supersportwagen und sogar Hypercars herzustellen.

Aufgrund der immer strengeren Emissionsvorschriften entfernt sich Mercedes AMG langsam von den Motorentypen, die AMG seinen hervorragenden Ruf eingebracht haben. Trotzdem schafft es Mercedes immer noch, außergewöhnliche Performance-Fahrzeuge mit Downsizing- und Zwangsansaugmotoren anzubieten.

Die moderne Ära von AMG ist auch das goldene Zeitalter der AMG-Fahrzeuge. Fahrzeuge wie die Black Series mit den Bezeichnungen C63, SLS, SL65 und der neu erschienene AMG GT Black Series werden immer mehr zu einem Traum für Autosammler.
Mercedes AMG hat auch eine Zusammenarbeit mit Pagani begonnen, einer millionenschweren exotischen Autofirma aus Modena, die auffällige Hypercars mit einem authentischen Mercedes V12-Motor anbietet, der über 800 PS leistet.

Darüber hinaus schafft es Mercedes AMG immer noch, in auffälliger Weise zu wachsen, da sie auch Motoren und viele verschiedene Autokomponenten an Aston Martin, eine britische Luxus- und Sportwagenlegende, liefern. Was die Motorsport-Sparten angeht, so dominiert Mercedes in der Formel 1 und ist 2018 aus der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft ausgestiegen.

Häufige Fragen zu Luxus-Performance-Autos

Was ist der stärkste straßentaugliche Serien-Mercedes AMG aller Zeiten?

Die Liste der leistungsstärksten Mercedes-AMG-Autos ist ziemlich endlos, aber selbst in einem solchen PS-starken Erbe stechen einige Modelle hervor. Der SLS AMG Black Series kam 2013 auf den Markt und bot einen 6,2-Liter-V8-Saugmotor mit rund 631 PS, was ihm den Titel des stärksten Saugmotors zu dieser Zeit einbrachte.
Vor nicht allzu langer Zeit brachte Mercedes den AMG GT Black Series heraus, ein Auto, das dem gleichen Ethos folgt wie der SLS AMG, eine auf die Rennstrecke fokussierte Version eines “gezähmten” AMG GT. Der AMG GT BS bietet unglaubliche 720 Pferdestärken und ist damit der stärkste moderne Mercedes AMG.
Mercedes AMG wird auch bald das AMG Project 1 herausbringen, ein Hypercar mit F1-Technologie, das mehr als 1000 PS haben soll und mehrere Millionen Dollar kosten wird. Das Project 1 könnte die größte AMG-Kreation aller Zeiten sein und wird von vielen Enthusiasten sehnsüchtig erwartet.

Was bedeutet M bei BMW oder RS bei Audi?

BMW M steht für BMW Motorsports und ist im Grunde das Gleiche wie AMG für Mercedes. Audi RS steht für RennSport, also Rennsport als wörtliche Übersetzung.
BMW M wurde 1972 gegründet und ist für viele großartige Performance-Straßenfahrzeuge verantwortlich, darunter einige der besten, die jemals produziert wurden. Im Jahr 1986 brachte BMW den E30 M3 auf den Markt, der das Vermächtnis der besten Performance-Limousine aller Zeiten begründete.
Die RS-Abteilung von Audi wurde 1994 nach dem Erfolg des legendären Audi RS2 gegründet, und heute genießt die RS-Abteilung von Audi die gleiche Wertschätzung wie M oder AMG. Auch die RS-Sparte von Audi ist seit ihrer Gründung für viele großartige Autos verantwortlich, die Highlights sind der bereits erwähnte RS2 oder der große beste Performance-Kombi aller Zeiten, der RS6.

Wie sieht die Zukunft für die Sparten AMG, BMW M und Audi RS aus?

Da die Abgasvorschriften für Autos immer strenger werden, stehen viele Performance-Automarken vor einer schwierigen Entscheidung. Entweder sie versuchen, adäquate Performance-Autos mit kleineren Motoren zu bauen, die kaum an die Attraktivität älterer Autos mit großen Motoren heranreichen können, oder sie versuchen einen anderen Weg.
Da die Zukunft des Verbrennungsmotors ungewiss ist, gilt das auch für diese Sparten. Nur die Zeit wird zeigen, wie sich diese Hersteller an die immer ungünstigeren Einschränkungen anpassen werden und ob sie es tatsächlich schaffen, zu überleben und für die Zukunft die bevorzugten Autos der Enthusiasten zu bleiben.

Recent Posts