Häufige Probleme mit dem Ford Kuga Plug-in-Hybrid

Ford Kuga Plug-in-Hybrid Probleme

Der kompakte Crossover-SUV Ford Kuga Plug-in-Hybrid ist eines der besten Plug-in-Hybridautos, die man fahren kann. Er hat eine hervorragende elektrische Reichweite und niedrige Emissionen. Allerdings gibt es auch einige Probleme, über die man Bescheid wissen sollte. Was sind die häufigsten Probleme mit dem Ford Kuga Plug-in-Hybrid?

Zu den häufigen Problemen mit dem Ford Kuga Plug-in-Hybrid gehören Überhitzung der Batterie, Probleme mit der Kupplung, defekte Wischerblätter, Probleme mit der Klimaanlage und defekte Türdichtungen. Andere Probleme sind Getriebeprobleme, Motorüberhitzung, Probleme mit dem AGR-Ventil und vieles mehr.

Was sind die häufigsten Probleme mit dem Ford Kuga Plug-in-Hybrid?

Probleme mit der Batterie

Von allen Problemen, die Ford Kuga Plug-in-Hybrid-Benutzer kennen sollten, sollte die Überhitzung der Batterie ganz oben auf der Liste stehen. Denn dieses Problem tritt bei fast allen Ford Kuga Plug-in-Hybridmodellen auf. Im Modelljahr 2020 des Ford Kuga Plug-in-Hybrid ist es jedoch stärker ausgeprägt.

Der Ford Kuga Plug-in-Hybrid ist mit einem Batteriesatz ausgestattet, der Fremdkörper in seiner Zelle enthält. Dadurch kann es zu einem Kurzschluss oder einer Überhitzung der Batterie kommen, was eine Brandgefahr darstellt. Ford musste alle 2020er Kuga-Plug-in-Hybridmodelle zurückrufen. Dies geschah, nachdem vier Brandfälle gemeldet worden waren.

Abgesehen von der Überhitzung und dem Kurzschluss der Batterie entleeren sich diese Batterien sehr schnell, was die Benutzung des Fahrzeugs auf langen Strecken unangenehm macht.

Motorüberhitzung

Ein weiteres großes Problem, mit dem Ford Kuga Plug-in-Hybrid-Nutzer konfrontiert werden, ist die Überhitzung des Motors. Wie bei einer defekten Batterie besteht auch bei einer Überhitzung des Motors die Gefahr von Bränden und Motorschäden. Dieses Problem tritt häufig bei Ford Kuga-Modellen auf, die zwischen 2012 und 2016 hergestellt wurden.

  Audi vs. Ford Zuverlässigkeit - Was ist besser?

Es ist wichtig zu wissen, dass die Überhitzung durch Risse in den Zylinderköpfen verursacht wurde. Die Risse verursachen Öl- und Kraftstofflecks, die sich später erhitzen und einen Brand verursachen.

Probleme mit brennender Kupplung

Kupplungsscheiben halten normalerweise über 60.000 Meilen. Bei den Kupplungsscheiben im Ford Kuga Plug-in-Hybrid ist das jedoch nicht der Fall. Diese Kupplungsscheiben nutzen sich schneller ab und reißen oder brechen aufgrund von Überdruck. Wenn die Kupplungsscheiben brechen, hören Sie einen brennenden Geruch und ein lautes Klopfen der Kupplung.

Dieses Problem tritt häufig bei den 1,5-Liter- und 1,6-Liter-EcoBoost-Motoren der Kuga-Modelle der Jahre 2013 bis 2018 auf, nicht aber bei den Kuga Plug-in-Hybrid-Modellen. Sie müssen die gebrochenen Kupplungsscheiben auswechseln, und das ist ziemlich teuer.

Probleme mit der Klimatisierung

Ein weiteres Problem, mit dem Ford Kuga Plug-in-Hybrid-Nutzer konfrontiert sind, sind Probleme mit der Klimatisierung. Viele Nutzer berichten von einem defekten Heizsystem. Viele Nutzer haben berichtet, dass sie warme oder kalte Luft bekommen, nachdem sie die Klimaanlage auf Warmluft eingestellt haben. Dieses Problem wird normalerweise durch ein Kühlmittelleck oder einen defekten Thermostat verursacht.

Probleme mit dem Getriebe

Der Ford Kuga Plug-in-Hybrid ist mit einem CVT-Getriebe ausgestattet, das sich als sehr problematisch erwiesen hat. Auch wenn dieses Getriebe im Kuga Plug-in-Hybrid ein großes Problem darstellt, fühlt sich das Getriebe träge an.

Defekte Wischerblätter

Mehrere Nutzer haben sich auch darüber beschwert, dass der Ford Kuga Plug-in-Hybrid defekte Wischerblätter hat. Dieses Problem tritt sowohl bei den Plug-in-Hybrid- als auch bei den reinen Benzinmodellen auf. Die defekten Wischerblätter führen dazu, dass das Auto schmierig wird. Dies kann durch den Austausch der defekten Wischerblätter behoben werden.

  Ford Bronco Zuverlässigkeit

Türdichtungsfehler

Fehler an der Türdichtung sind auch bei Ford Kuga-Modellen häufig. Wenn Sie während der Fahrt ein knarrendes Geräusch aus der Tür hören, ist dies ein Hinweis darauf, dass die Türdichtung defekt ist und ausgetauscht werden muss.

Probleme mit dem AGR-Ventil

Nicht zuletzt gibt es beim Ford Kuga auch defekte Abgasrückführungsventile (AGR). Anzeichen für defekte AGR-Ventile sind, dass das Fahrzeug träge wird und blauer Rauch aus dem Auspuff kommt. Tauschen Sie die beschädigten oder defekten Ventile aus.

FAQ

Welches ist das häufigste Problem bei allen Ford Kuga Plug-in-Hybriden?

Auch wenn der Ford Kuga Plug-in-Hybrid mit vielen Problemen zu kämpfen hat, ist das häufigste die Überhitzung der Batterie. Dies ist ein ernstes Problem, das Ford dazu veranlasst hat, alle 2020er Ford Kuga PHEVs zurückzurufen. Die Batterien dieser Fahrzeuge enthielten Fremdkörper in den Zellen, die ein Brandrisiko darstellten.

Ist der Ford Kuga Plug-in-Hybrid zuverlässig?

Ford ist nicht die zuverlässigste Automarke auf dem Markt. Wie die meisten Ford-Modelle erhielt der Ford Kuga Plug-in-Hybrid jedoch eine durchschnittliche Zuverlässigkeitsbewertung, was in Ordnung ist. Darüber hinaus sind die Reparatur- und Wartungskosten im Vergleich zu den meisten seiner Konkurrenten günstiger.

Der Ford Kuga Plug-in-Hybrid hat also eine leicht überdurchschnittliche Zuverlässigkeit, was eine gute Nachricht für Besitzer oder Kaufinteressenten ist.

Nach wie vielen Kilometern beginnt der Ford Kuga Probleme zu haben?

Bei richtiger Pflege und Wartung sollte Ihr Auto erst nach über 100.000 Kilometern Probleme bekommen. Wenn das Auto jedoch nicht gut gepflegt wird, kann es bereits nach 60.000 Meilen zu Problemen kommen. Beachten Sie, dass der Ford Kuga Plug-in-Hybrid bei ordnungsgemäßer Wartung über 200.000 Meilen halten kann.

  Ford Flex Zuverlässigkeit

Wie groß ist die Reichweite eines Ford Kuga Plug-in-Hybrid?

Der Ford Kuga Plug-in-Hybrid hat eine der besten Reichweiten unter den Plug-in-Hybridfahrzeugen. Er verfügt über eine elektrische Reichweite von bis zu 39 Meilen. Außerdem kann der Kuga Plug-in-Hybrid ganz einfach mit dem 3-kW-Dreipolstecker zu Hause oder mit dem 7-kW-Schnellladegerät aufgeladen werden, das nur 2 Stunden braucht, um das Auto vollständig aufzuladen. Mit dem 3-kW-Basisladegerät dauert es 5 Stunden, das Auto aufzuladen.

Ist der Ford Kuga Plug-in-Hybrid teuer im Unterhalt?

Nein, der Ford Kuga Plug-in-Hybrid ist weder teuer noch billig im Unterhalt. Seine Unterhaltskosten sind durchschnittlich und machen ihn zu einem günstigen Auto. Dennoch ist der Ford Kuga Plug-in-Hybrid im Unterhalt günstiger als die Dieselversion, aber teurer als die Benzinversion.

Fazit

Der Ford Kuga Plug-in-Hybrid mag ein effizienter, zuverlässiger, eleganter und praktischer Kompakt-SUV sein, aber er bringt auch verschiedene Probleme mit sich, über die interessierte Käufer Bescheid wissen sollten. Zu den häufigen Problemen, über die man Bescheid wissen sollte, gehören Überhitzung der Batterie, Motorprobleme, Getriebeprobleme, defekte Türdichtungen, Probleme mit dem AGR-Ventil und vieles mehr.

Mit der richtigen Pflege und Wartung lassen sich die meisten dieser Probleme jedoch vermeiden. Achten Sie darauf, die vom Hersteller empfohlenen Wartungsarbeiten einzuhalten, um die meisten der oben genannten Probleme zu vermeiden. Außerdem ist die Wartung des Ford Kuga Plug-in-Hybrid relativ kostengünstig.

James May

James' große Leidenschaft sind Autos. Er veröffentlicht Inhalte auf LuxusAutos A2Z, seit die Seite im Frühjahr 2021 gestartet wurde.

Recent Posts