VW Golf 1.6 TDI Probleme

VW probleme

Der Volkswagen 1.6L TDI ist der bekannteste Dieselmotor, den Sie bei VW bekommen können, da er auch der günstigste Dieselmotor ist, den Sie bei einem Volkswagen bekommen können. Sie können diesen Motor in Autos wie dem VW Golf, VW T-Roc, VW T-Cross, VW Passat oder sogar dem Audi A3 finden. Er bietet normalerweise zwischen 90 und 120 PS.

In diesem Artikel werden wir alle häufigen VW Golf 1.6 TDI Probleme erwähnen und Ihnen sagen, worauf Sie achten müssen. Das erste Problem, das wir erwähnen werden, steht im Zusammenhang mit dem DPF (Dieselpartikelfilter), der bei vielen VW-Dieselmotoren ein bekannter wunder Punkt ist. Auch das AGR-Ventil und die Einspritzdüsen sind problematisch.

Schließlich werden wir auch auf bestimmte Probleme mit der Kraftstoffzufuhr und dem Zahnriemen eingehen. Alles in allem werden Sie, wenn Sie diesen Motor richtig pflegen, ihn nicht nur für kurze Fahrten benutzen und ihn nicht missbrauchen, wahrscheinlich über 150.000 Meilen lang Freude an ihm haben.

Der VW Golf an sich ist in Europa ein sehr verbreitetes Auto, was bedeutet, dass es relativ einfach ist, Ersatzteile für den 1,6-Liter-Motor zu finden. Viele sind der Meinung, dass ein 1.6L TDI Golf das beste Auto ist, das man in Europa kaufen kann, da es eine perfekte Mischung aus Benutzerfreundlichkeit, Erschwinglichkeit, Komfort und Zweckmäßigkeit bietet.

DPF-Probleme (Dieselpartikelfilter)

Der Dieselpartikelfilter (DPF) ist eines der problematischsten Systeme in modernen VW-Motoren, da er sowohl komplex als auch anfällig für Probleme ist, die sich aus der Natur des Systems selbst und aus unsachgemäßer Verwendung ergeben. Der Partikelfilter muss eine optimale Temperatur erreichen, um schädliche Partikel effizient abzuscheiden, was bedeutet, dass ständiges kurzes Fahren nicht ausreicht.

  Passen Mercedes-Felgen auf VW

Es ist verständlich, dass der Partikelfilter verstopft, und das Auto wird eine Warnleuchte aufleuchten lassen, die anzeigt, dass Sie das Auto entweder eine Weile mit hohen Drehzahlen fahren oder den Partikelfilter reinigen müssen.

EGR-Ventil-Probleme

Das AGR-Ventil hat die Aufgabe, die NOx-Emissionen des Fahrzeugs zu reduzieren, wodurch die CO2-Bilanz des Fahrzeugs in Übereinstimmung mit den Diesel-Emissionsvorschriften verbessert wird. Das System leitet die Abgase zurück in den Motor, was das Emissionsprofil senkt und gleichzeitig die Effizienz des Fahrzeugs verbessert.

Allerdings kann das AGR-Ventil ausfallen, was dazu führt, dass das System das Emissionsprofil des Fahrzeugs nicht mehr verbessern kann, während sich gleichzeitig der MPG-Wert verschlechtert. Das Beste, was Sie tun können, ist das AGR-Ventil gründlich zu reinigen, da dies das Problem wahrscheinlich vollständig lösen wird, ohne dass Sie es ersetzen oder ausbauen müssen.

Probleme mit den Einspritzdüsen

Probleme mit den Einspritzdüsen sind auch beim 1.6L TDI relativ häufig, vor allem, wenn das Auto 75.000 bis 85.000 Meilen erreicht hat und eine oder mehrere von ihnen ausfallen. Auch wenn die Einspritzdüsen technisch gesehen nicht defekt sind, ist es immer am besten, sie alle zusammen auszutauschen, da dies bei den meisten Leuten das Problem gelöst zu haben scheint.

Wenn Sie nur eine Einspritzdüse austauschen, wird wahrscheinlich bald eine andere ausfallen, und das wird so lange passieren, bis Sie alle auf einmal austauschen. Wenn Sie eine nach der anderen austauschen, müssen Sie sich daran erinnern, wann Sie die letzte ersetzt haben, und das ist einfach unnötig.

  Häufige Probleme mit dem Volkswagen Polo

Probleme mit der Kraftstoffversorgung

Der 1.6L TDI kann Probleme mit der Kraftstoffversorgung haben, vor allem eine defekte Kraftstoffpumpe oder Kraftstofflecks. Diese können aufgrund von minderwertigem Kraftstoff auftreten, der auch Ihre Einspritzdüsen, das Kraftstoffringmanagement und sogar die Kraftstoffleitungen beeinträchtigen kann, was zu einer sehr teuren Reparatur führen kann.

Wichtig ist jedoch, dass Sie Ihren Kraftstofffilter bei Bedarf austauschen, da der Filter unerwünschte Verunreinigungen von den Kraftstoffleitungen fernhalten soll. Überschüssige Luft im System kann auch einige dieser Probleme verursachen.

Probleme mit dem Timing-System

Probleme mit den Steuerzeiten waren früher ein schwerwiegendes Problem bei älteren VW-Motoren, während neuere Motoren deutlich besser, aber nicht perfekt sind. Diese Probleme rühren in der Regel von Kunststoffspannern her, die sich abnutzen und den Riemen/die Kette etwas zu locker machen. Dies beeinträchtigt die Steuerzeiten des Motors und kann dazu führen, dass Metallspäne ihren Weg ins Öl finden.
Der Motor fängt an zu rasseln und zu rütteln, was genau der Zeitpunkt ist, an dem Sie beide Teile ersetzen müssen. Wenn Sie das nicht tun, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Ihr Motor einen schweren inneren Schaden erleidet.

FAQ Abschnitt

Ist der VW 1.6 TDI ein guter Motor?

Ja, der 1.6 TDI ist ein guter Motor, wenn er richtig gewartet wird. Andernfalls wird er eine ganze Reihe von Problemen haben, von denen einige die Lebensdauer des Motors stark beeinträchtigen. Mit 120 PS ist er zwar nicht übermäßig stark, aber 250 Nm bei 1500 U/min sind eine Zahl, vor der man nicht zurückschrecken sollte.

  Ist der Volkswagen T-Cross ein gutes Auto?

Wie dem auch sei, viele sind immer noch der Meinung, dass der 1.6 TDI für die meisten Anwendungen ein bisschen zu schwach ist. Diejenigen, die größere Autos wie den Passat wollen, werden wahrscheinlich auf den 2.0L TDI aufrüsten, der mehr als 320Nm Drehmoment und mehr als 150 PS bietet.

Ist der VW 1.6 TDI ein abstimmbarer Motor?

Der 1.6L TDI ist ein kleiner 4-Zylinder-Turbodieselmotor, was bedeutet, dass er nicht unbedingt kraftvoll ist oder von denen geliebt wird, die starke Motoren wollen. Der 1.6L TDI kann jedoch ohne größere Probleme auf eine Leistung von 140-150 PS getunt werden.

Wenn man ihn weiter tunen möchte, kann man sogar bis zu 300 PS erreichen, was so ziemlich die Obergrenze für den 1.6L TDI darstellt. Diese Pferdestärken werden von einem immensen Drehmomentzuwachs gefolgt, der bei 550-650Nm liegt, was ziemlich verrückt ist.

Wie lange wird der VW 1.6 TDI halten?

Wenn man sich dessen nicht besonders bewusst ist, fängt der 1.6 TDI normalerweise bei 100.000 Meilen an, böse zu werden und sich zu weigern, zu arbeiten. Wenn Sie ihn jedoch richtig pflegen, können Sie ihn über 200.000 Meilen fahren, ohne sich Gedanken über größere mechanische Überholungen zu machen.

James May

James' große Leidenschaft sind Autos. Er veröffentlicht Inhalte auf LuxusAutos A2Z, seit die Seite im Frühjahr 2021 gestartet wurde.

Recent Posts