Ist ein schwarzes Auto heißer als ein weißes Auto?

Die Kombination aus Innen- und Außenfarbe Ihres Autos hat viele Bedeutungen. In erster Linie ist es ein Ausdruck dessen, was Ihnen gefällt und was nicht. Darüber hinaus gibt es viele Auswirkungen, die mit der Farbkombination von Innen- und Außenausstattung verbunden sind, z. B. Wärmeableitung, Wiederverkaufswert und Wartung.

Ja, ein schwarzes Auto speichert viel mehr Wärme als ein weißes Auto, aber es gibt Möglichkeiten, dies zu verhindern. Wenn Sie sich z. B. für getönte Scheiben entscheiden, werden Sie die Innentemperatur wahrscheinlich deutlich senken, so dass ein dunkler Innenraum nicht wirklich ins Gewicht fällt.

Sowohl die Außen- als auch die Innenfarbe spielen eine wichtige Rolle bei der Wärmeableitung. Ein schwarzes Lederlenkrad zum Beispiel speichert mehr Wärme als ein weißes. Wenn Sie aber einen Sonnenschutz für Ihr Armaturenbrett und Ihr Lenkrad verwenden, müssen Sie sich keine Sorgen machen.

Denn eine helle Oberfläche reflektiert viel mehr Licht/Wärme, eine dunkle Oberfläche dagegen nicht. Das ist ein so genannter thermodynamischer Grundsatz. Wenn Sie es nicht glauben, gehen Sie im Sommer mit einem schwarzen Hemd nach draußen, und Sie werden es sehen.

Thermodynamischer Grundsatz der Farbe

Bevor wir uns näher mit den Unterschieden zwischen schwarzen und weißen Autos im Innen- und Außenbereich befassen, sollten Sie unbedingt verstehen, wie die Gesetze der Thermodynamik in dieser Situation gelten. Farbe ist im Wesentlichen eine Lichtreflexion. Genauer gesagt, ein rotes Auto reflektiert jede „Farbe“ aus dem Lichtspektrum außer Rot.

Dasselbe gilt zum Beispiel für Blau, das alles Licht außer Blau reflektiert. Natürlich gibt es hier kein „Schwarz und Weiß“ (Wortspiel beabsichtigt), und die Aussagen sind nicht so präzise. Aber im Allgemeinen gilt diese Regel für alle Farben außer Weiß, Silber und Schwarz, die sich nicht so genau daran halten.

  Welches ist der beste und langlebigste Lufterfrischer fürs Auto?

Weiße Farben reflektieren das gesamte Lichtspektrum, silberne Farben reflektieren einen Großteil des Lichts und dunklere Farben, insbesondere Schwarz, absorbieren das gesamte Lichtspektrum. Das absorbierte Licht wird in Wärme umgewandelt, das heißt, je mehr „Licht“ absorbiert wird, desto mehr davon wird in Wärme umgewandelt.

Eine hell gefärbte Oberfläche absorbiert also weniger Energie und wird daher nicht so heiß. Eine schwarze Oberfläche hingegen hält fast die gesamte Energie zurück, was zu einer höheren Oberflächentemperatur führt. Dies ist universell, d. h. egal, ob es sich um ein Hemd oder ein Auto handelt, diese Regeln gelten.

Thermodynamische Eigenschaften von Autoinnen- und -außenflächen

Wenn Sie im Sommer mit einem schwarzen Hemd unterwegs sind, werden Sie die Hitze stärker spüren als mit einem weißen Hemd. Bei Autos ist das anders, denn sie bestehen aus Metall, das ein guter Wärmeleiter ist. Das bedeutet, dass sich dieser Grundsatz der Thermodynamik exponentiell auf Autos auswirkt.

Die Farbe der Innenausstattung ist nicht der einzige Grund, warum manche Autos Wärme besser absorbieren als andere. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist das Material selbst. Leder zum Beispiel ist im Vergleich zu Stoff viel dichter, und deshalb absorbiert und leitet Leder mehr Wärme als ein Stoffinterieur.

Wenn Sie schon einmal auf einem Ledersitz gesessen haben, während das Auto in der Sonne stand, haben Sie das bestimmt gespürt. Wenn Ihr Lenkrad und Ihr Schaltknauf mit Leder bezogen sind, werden sie wahrscheinlich sehr heiß, wenn sie eine Zeit lang der Sonne ausgesetzt sind.

  Was ist der beste Luxus-SUV für Senioren?

Aus diesem Grund sollten Sie in eine gute Tönung der Scheiben oder eine gute Abdeckung für den Innen- und Außenbereich Ihres Autos investieren. Wenn Sie Ihr Auto regelmäßig in der Sonne parken, sollten Sie Ihr Armaturenbrett abdecken, da die Sonne die Oberfläche durch die ständige Sonneneinstrahlung beschädigen kann.

Der Wiederverkaufswert, der mit der Innen- und Außenfarbe eines Autos verbunden ist

Menschen sind einzigartig, und viele von uns lieben viele Dinge. Aber haben Sie sich jemals gefragt, warum es nicht so viele rosa, orange, gelbe, hellblaue oder hellgrüne Autos gibt? Schließlich kaufen wir oft Schuhe, Hemden, Handys und so weiter in allen möglichen Farben, aber keine Autos.

In einigen Regionen der Welt, wie z. B. in den Vereinigten Arabischen Emiraten, ist die überwiegende Mehrheit der Autos weiß. Das liegt zum Teil an dem bereits erwähnten Grundsatz der Thermodynamik, aber auch am Wiederverkaufswert. Wenn es an der Zeit ist, Ihr Auto zu verkaufen, spielt die Farbe eine große Rolle, und wenn Sie Ihren Focus in leuchtendem Pink lackieren, werden Sie ihn wahrscheinlich nie verkaufen.

Aus diesem Grund sind die meisten Autos auf dem Markt entweder weiß, schwarz oder grau. Manchmal sieht man auch ein rotes oder blaues Auto, aber das ist meist eine gedecktere Farbe. Abgesehen von Supersportwagen, wie zum Beispiel Lamborghinis, sind die meisten Autos entweder schwarz, weiß oder grau.

FAQ Abschnitt

Was ist die häufigste Kombination aus Innen- und Außenfarbe?

Wenn Sie sich jemals gefragt haben, welche Farbkombination bei Autos am häufigsten vorkommt, dann ist es Schwarz auf Schwarz. Es ist erwähnenswert, dass die meisten Innenräume von Autos schwarz sind.

  Das beste Auto für Gärtner

Das liegt daran, dass es beim Wiederverkauf wichtig ist und weil es wohl am besten aussieht. Außerdem spiegeln schwarze Innenräume nicht auf der Windschutzscheibe, während bunte Oberflächen dies tun. Nur ein kleiner Prozentsatz der Autoinnenräume ist entweder weiß, grau, beige, braun, cremefarben oder rot.

Sollten wir bei der Wahl unserer Autofarben kreativer sein?

Ja, das sollten wir auf jeden Fall. Autos sind nicht nur Werkzeuge, und das ist eine Tatsache. Autos sind Ausdrucksmittel, Status und Erfolg. Sie sind auch eine Möglichkeit, sich selbst zu verwöhnen, wenn man ein gutes Geschäft abgeschlossen hat. Außerdem ist das Auto ein großartiger Reisebegleiter und ein Speicher für unbezahlbare Erinnerungen.

Als solche sollten wir uns mehr ausdrücken. Als Menschen mögen wir individuelle Dinge, Dinge, die „uns gehören“ und sich auch so anfühlen. Ein Autoliebhaber zum Beispiel lackiert sein Auto eher in einer ungewöhnlichen Farbe als ein “normaler“ Mensch. Aber wenn du nicht Snoop Dogg bist, solltest du nicht gleich ein lila-goldenes Auto kaufen.

Was ist, wenn mein Auto weder schwarz noch weiß ist?

Die Temperaturunterschiede zwischen einem weißen und einem schwarzen Auto sind so groß, dass sie eine Erwähnung wert sind. Ist Ihr Auto hingegen orange oder rot oder was auch immer, sind die Temperaturunterschiede nicht so auffällig und daher auch nicht erwähnenswert.

Unabhängig von der Farbe gibt es viele Möglichkeiten, Ihr Auto kühl zu halten. Eine Autoabdeckung, schattige Parkplätze, Decken auf dem Armaturenbrett, getönte Scheiben, einfarbiges Glas… All diese Techniken machen einen großen Unterschied bei der Temperatur im Auto.

James May

James' große Leidenschaft sind Autos. Er veröffentlicht Inhalte auf LuxusAutos A2Z, seit die Seite im Frühjahr 2021 gestartet wurde.

Recent Posts