Sind Porsches teuer in der Wartung?

Sind Porsches teuer in der Wartung?

Porsche, neben vielen anderen Marken, verbringt eine große Menge an Zeit damit, ihre Autos auf Haltbarkeit zu testen. Porsche zielt in der Regel auf die 187k Meilen/300k Kilometer Marke als Ziel für die Haltbarkeitstests, und sogar mehr in einigen Fällen.

Während Porsches im Vergleich zu jeder anderen deutschen Luxus-Automarke viel zuverlässiger sind, sind die Wartungskosten, die mit einem Porsche verbunden sind, viel höher, weil Porsches hochwertigere Materialien und eine speziellere Mechanik bieten. Das bedeutet, dass Porsches sicherlich teuer im Unterhalt sind, besonders wenn sie nicht richtig gewartet werden.

Porsche stellt sicher, dass die Bauqualität moderner Porsches tadellos ist, was bedeutet, dass die Qualität selbst der kleinsten Teile von Verkleidungen, Stoffen und Schrauben ebenfalls tadellos ist. Es ist erwähnenswert, dass Sie aus diesem Grund, wenn Sie niedrigere Wartungskosten wünschen, immer Porsche-Originalteile verwenden sollten.

Porsche Haltbarkeit und Zuverlässigkeit

Haltbarkeit, Langlebigkeit und Zuverlässigkeit sind die Stärken moderner Porsche-Modelle, was bedeutet, dass diese Autos im Vergleich zu allen anderen deutschen Luxusautomarken seltener kaputt gehen. All dies spielt letztlich auch bei den Unterhaltskosten eine große Rolle, da weniger Wartungsarbeiten anfallen.

Aber selbst dann kann ein regelmäßiger Ölwechsel bei einigen Porsche-Modellen 300-500 Dollar kosten, was im Vergleich zu einem Audi oder einem BMW sehr viel mehr ist. Porsches bieten im Vergleich zum Rest des deutschen Luxuswagensegments in fast jedem Aspekt eine überlegene Bauqualität.

Sie können sich darauf verlassen, dass Sie ein solides Stück bewährter deutscher Ingenieurskunst besitzen, auch wenn es mehr kostet, es zu unterhalten. Schließlich sind Porsches exklusiv und selten, und nicht jeder kann es sich leisten, diese Autos zu besitzen, auch wenn der Einstiegspreis allein vielleicht nicht so bedrohlich erscheint.

  Ist ein gebrauchter Porsche Boxster ein guter Kauf?

In einem kürzlich erschienenen Bericht von J.D. Power belegt Porsche stolz den zweiten Platz der zuverlässigsten Automarken, nur hinter Lexus, BMW liegt auf dem siebten Platz, Audi auf dem achten und Mercedes auf Platz 13. Dies zeigt nur weiter, dass Porsches gebaut sind, um zu halten, was ein beruhigender Faktor für neuere Porsche-Kunden ist.

Porsche Wartung

Beim Thema Wartung schneiden die Porsches nicht so gut ab, aber das ist zu erwarten, denn Porsche ist keine normale Automarke, die sich auf erschwinglichen Luxus spezialisiert hat, sondern eine Sportwagenmarke, die sich manchmal erfolgreich als Luxusautomarke tarnt.

Eines der am günstigsten zu wartenden Porsche-Modelle ist der Porsche Boxster, was verständlich ist, da neuere Boxer einen normaleren 4-Zylinder-Motor verwenden. Einige Online-Seiten schätzen die jährlichen Wartungskosten auf 750 bis 1100 Dollar, ohne dabei unvorhergesehene Reparaturen oder Probleme zu berücksichtigen.

Normale 911-Modelle wie der 911 Carrera 4S kosten etwas mehr, die 911 Turbo S-Modelle kosten manchmal etwas weniger, aber die teuersten 911-Modelle im Unterhalt sind die GT3- und GT3 RS-Modelle (ca. 2.000 $ pro Jahr), weil sie für überlegene Leistung auf der Rennstrecke gemacht sind, was bedeutet, dass sie in Bezug auf Langlebigkeit Kompromisse eingehen müssen.

Das teuerste Porsche-Modell im Unterhalt ist der sehr gefragte Porsche Carrera GT. Dieser Supersportwagen verfügt über einen Le-Mans-V10-Motor, und der Austausch der Kupplung für einen dieser Motoren kann Sie $20-30.000 kosten, und die Kupplung hält nur 12-20.000 km. Es ist ziemlich offensichtlich, warum die meisten Carrera GTs heutzutage kaum noch gefahren werden.

  Porsche vs. Jaguar: Verlässlichkeit

Billigere Porsche-Wartung

Es gibt jedoch Möglichkeiten, die Wartungskosten moderner Porsche-Modelle zu senken, allerdings müssen Sie dafür mehr Geld für andere Zwecke ausgeben. Viele Porsche-Spezialisten werden Ihnen sagen, dass Sie Porsche-Originalteile und Porsche-eigene spezialisierte Service- und Reparaturwerkstätten verwenden sollten.

Und das sollten Sie auf jeden Fall, denn auch wenn sie mehr kosten, profitieren Sie langfristig bei der Wartung und beim Wiederverkaufswert. So halten z.B. die vorderen Scheibenbremsbeläge einer Aftermarket-Firma vielleicht nicht so lange wie die Original-Porsche-Beläge, und Sie sparen “nur“ 100-200 Dollar.

Die Kosten für Ölfilter sind zwischen Original-Porsche und Aftermarket-Herstellern ziemlich vergleichbar, Original-Porsche-Kühler sind $50-100 teurer im Vergleich zu einem Aftermarket-Kühler. Wenn Sie jedoch eine komplett neue Lichtmaschine benötigen, müssen Sie im Durchschnitt mit zusätzlichen 800 Dollar für eine Porsche-Original-Lichtmaschine rechnen.

In den meisten Fällen sind Porsche-Originalteile im Vergleich zu Aftermarket-Alternativen um 10-20% teurer in der Anschaffung. Dafür bieten Porsche-Originalteile eine bis zu 50% längere Lebensdauer und werden nach genauesten Messungen auf höchstem Fertigungsniveau hergestellt.

FAQ-Bereich

Wie wichtig ist es, einen Porsche regelmäßig zu warten?

Die regelmäßige Wartung eines Porsche ist der Schlüssel, um die Wartungskosten langfristig zu senken und sicherzustellen, dass Ihr Porsche wie erwartet funktioniert. Ein regelmäßiger Service für die meisten Porsche Modelle ist etwa 10k Meilen oder einmal im Jahr. Dieser Service besteht aus einem regelmäßigen Ölwechsel, einer Überprüfung der Bremsflüssigkeit und dem Austausch von verschlissenen Luft-, Öl- und Kraftstofffiltern.

Der Wechsel von Bremsbelägen oder Schläuchen, das Ausrichten und Auswuchten der Räder, der Austausch von Wischerblättern oder die Prüfung des Reifendrucks sind nicht Bestandteil der regelmäßigen Porsche-Wartung. In der Regel prüft Porsche jährlich bis zu 100 verschiedene Aspekte Ihres Fahrzeugs. Außerdem sollten Sie bei allen modernen Porsches das richtige synthetische Öl verwenden.

  Sind Porsche 996 Turbos zuverlässig?

Brauche ich wirklich für alle Porsche Modelle einen Fachmann?

Grundlegende Wartungs- und Kontrollarbeiten benötigen keine spezialisierten Porsche Mechaniker, diese können von jedem anderen Mechaniker durchgeführt werden. Einige Besitzer führen sogar einige grundlegende Wartungsarbeiten selbst durch. Dies senkt die jährlichen Kosten für den Besitz eines Porsche ganz erheblich, aber bei einigen teureren, limitierten Modellen kann dies sogar den Wiederverkaufswert beeinträchtigen.

Aber, nur vertrauenswürdige Mechaniker sind eine Option, weil es viele gefälschte “Porsche“ Teile da draußen gibt, und eine unerfahrene Person wird keine Chance haben, ein gefälschtes Porsche Teil zu erkennen. Es ist auch erwähnenswert, dass einige Probleme nicht von Hinterhofmechanikern behoben werden können.

Welche Porsche-Modelle sind am günstigsten zu reparieren?

Porsches gehen nicht allzu oft kaputt, aber wenn sie es tun, sind die Boxster-Modelle diejenigen, deren Reparatur am wenigsten kostet. Das liegt zum Teil daran, dass die Motoren, die in den meisten modernen Boxern verwendet werden, eher normale 4-Zylinder-Turbomotoren sind.

Es hängt auch vom Alter des Fahrzeugs, dem Zustand, Ihrem Wohnort, der Werkstatt und vielen anderen Variablen ab. Aber im Allgemeinen sind Boxster am günstigsten zu reparieren. Auf der anderen Seite des Spektrums, einige Modelle wie der Carrera GT oder Porsche 918 sind die teuersten modernen Modelle zu reparieren, laufen und zu warten.

James May

James' große Leidenschaft sind Autos. Er veröffentlicht Inhalte auf LuxusAutos A2Z, seit die Seite im Frühjahr 2021 gestartet wurde.

Recent Posts